Die Pfarrstelle Uttum ist seit dem 01.10.2019 nicht besetzt (vakant) und wird es aller Voraussicht nach zumindest vorläufig bleiben.

Die Evangelisch - reformierte Kirche ist bemüht, sich auf den prognostizierten demografischen Wandel in der bundesdeutschen Gesellschaft einzustellen. Für die Kirchen wird erwartet, dass die Mitgliederzahlen in den kommenden Jahren und Jahrzehnten kontinuierlich sinken und damit einhergehnd die finanziellen Mittel zurückgehen. In Reaktion auf diesen Prozess hat die Gesamtsynode schon vor einigen Jahren den Beschluss gefasst, die Anzahl der Pfarrstellen in der Ev.-ref. Kirche um ein Drittel zu reduzieren.

Im Jahr 2017 hat die Mehrheit der Krummhörner Kirchengemeinden Planungsgespräche aufgenommen. Wie können Pfarrstellen neu zugeschnitten werden? Wie können Gemeinden zusammenarbeiten? Wird es Zusammenschlüsse geben (müssen)? Begleitet wurde dieser Prozess durch Mitarbeitende einer Beratungsstelle der Oldenburgischeh Landeskirche. Auch Mitglieder des Moderamens der Ev.-ref. Kirche haben je und dann an den Beratungen teilgenommen.

Im Ergebnis werden größere Einheiten als bisher geschaffen werden. Auch wenn noch nicht alle Fragen beantwortet sind: Für die Kirchengemeinde Uttum wird es nach fast 500jähriger Tradition reformierter Prediger keine eigene Pfarrstele mehr geben.