Pfarrstelle Uttum

Die Pfarrstelle in Uttum blickt auf eine lange Geschichte zurück. Die Namen der Prediger lassen sich bis in das Jahr 1407 zurückverfolgen. Erster evangelischer Prediger war ab 1535 Hinricus Grimerius. Bis zum Ende des 16. Jahrhunderts gab es in der ehemaligen Propsteikirche zeitweise gar zwei Prediger. Die Stelle des zweiten Predigers wurde in die Stelle des Lehrers und Organisten überführt.

Bis 1962 war die Pfarrstelle auf den Ort Uttum beschränkt. Sodann trat der Dienst in der benachbarten Ev.-ref. Kirchengemeinde Cirkwehrum hinzu, deren Pfarrstelle zu diesem Zeitpunkt schon mehr als drei Jahrzehnte verwaist war. 1996 wurde als weitere Auflage die Erteilung von Religionsunterricht im Umfang von 6 Unterrichtsstunden wöchentlich an den Berufsbildenden Schulen I in Emden bestimmt.

Die Evangelisch - reformierte Kirche ist bemüht, sich auf den prognostizierten demografischen Wandel in der bundesdeutschen Gesellschaft einzustellen. Für die Kirchen wird erwartet, dass die Mitgliederzahlen in den kommenden Jahren und Jahrzehnten kontinuierlich sinken und damit einhergehnd die finanziellen Mittel zurückgehen. In Reaktion auf diesen Prozess hat die Gesamtsynode der Ev.-ref. Kirche schon vor einigen Jahren den Beschluss gefasst, die Anzahl der Pfarrstellen um ein Drittel zu reduzieren.

Im Jahr 2017 hat die Mehrheit der Krummhörner Kirchengemeinden entsprechende Planungsgespräche aufgenommen. Wie können die vorhandenen Pfarrstellen räumlich neu zugeschnitten werden, so dass sie dem Soll einer Gemeindegröße von 1.800 Gemeindegliedern gerecht werden? Wie und in welchen Strukturen können Gemeinden zusammenarbeiten? Begleitet wurde dieser Prozess durch Mitarbeitende einer Beratungsstelle der Oldenburgischeh Landeskirche. Auch Mitglieder des Moderamens der Ev.-ref. Kirche haben je und dann an den Beratungen teilgenommen.

Im Ergebnis wird es für die Kirchengemeinde Uttum nach fast 500jähriger Tradition reformierter Prediger keine eigene Pfarrstelle mehr geben. Stattdessen werden sich die Kirchengemeinden Uttum, Groothusen, Visquard und Manslagt unter Beibehaltung ihrer Eigenständigkeit die Dienste einer Pastorin / eines Pastoren teilen.

Doch der Weg dorthin dauert seine Zeit. Seit dem 1.10.2019 ist die Pfarrstelle Uttum vakant und wurde nicht mehr zur Besetzung freigegeben. Ende Mai 2022 wurde die Pfarrstelle in Groothusen und Visquard frei. Um eine längere Vakanz auch dort zu vermeiden, wurde zum 1. Juni 2022 die neu zu schaffende Pfarrstelle freigegeben bzw. ausgeschrieben. Die Kirchengemeinde Manslagt wird freilich erst zu einem späteren Zeitpunkt hinzutreten.

Aufgrund der bestehenden Gemengelage ist der künftige Pfarrsitz ungewiss. Zwar verfügen sowohl die Kirchengemeinde Uttum als auch die Kirchengemeinde Visquard über ein Pfarrhaus. Doch das eine wie das andere ist in die Jahre gekommen. Sollten die möglichen Bewerber*innen einen anderen Wohnort bevorzugen, so ist auch das eine Option. Das Mittelzentrum Pewsum z.B. verfügt mit Kindergärten, Schulen, Einkaufsmöglichkeiten usw. über eine Infrastruktur, die es in den Dörfern schon lange nicht mehr gibt. Und die Wege hin zu den Dörfern und Gemeinden lassen sich sowohl mit dem PKW als auch mit dem Fahrrad in kurzer Zeit zurücklegen.

Zuletzt aktualisiert: August 2022, H. Schaudinn